Was nimmt die AOK mit aus dem Fehlzeiten-Report 2015?

ams-nachgefragt: Frank Michalak, Geschäftsführender Vorstand des AOK-Bundesverbandes (kommissarisch)

Foto: Frank Michalak

Frank Michalak

"Viel Positives, unter anderem die gute Nachricht, dass Auszubildende gegenüber Angeboten zur Gesundheitsförderung in den Betrieben sehr aufgeschlossen sind. Die Auszubildenden sind für die AOK eine wichtige Zielgruppe beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Auszubildende  stehen am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn, sie müssen sich neu orientieren, gleichzeitig wird hier ein Grundstein für ein mehr oder weniger gesundheitsbewusstes Verhalten im Arbeitsleben gelegt. Rund zwei Drittel aller Auszubildenden, die überhaupt mit Gesundheitsmanagement in Berührung kamen, waren an AOK-Projekten beteiligt. Die Befragung unseres Wissenschaftlichen Institutes zeigt, das fast drei Viertel entsprechende Angebote gut fänden, fast zwei Drittel von ihnen wünschen sich speziell auf Auszubildende zugeschnittene betriebliche Angebote.

Und das ist die zweite gute Nachricht: Die AOK liegt mit ihren Konzepten zur Betrieblichen Gesundheitsförderung bisher gut. Wir versuchen von jeher, unsere Programme passgenau auf die Bedürfnisse der Betriebe und Belegschaften hin auszurichten. Wenn sich eine Unternehmensleitung für betriebliches Gesundheitsmanagement entscheidet, helfen wir, den Bedarf zu erheben, Abläufe zu optimieren und Mitarbeiterbeteiligung einzurichten. Die Mitarbeiter können Kritik und Vorschläge einbringen. Dazu gehören regelmäßige Gesundheitsberichte, in denen ein Betrieb seine Fehlzeiten auswertet, Befragungen der Belegschaft oder Interviews mit einzelnen Mitarbeitern.

In Gesundheitszirkeln werden dann mit dem Betriebsrat, dem Betriebsarzt, Abteilungsleitern und Mitarbeitern Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Das können gesundheitsfördernde Angebote sein wie Seminare zum Stressabbau oder auch Veränderungen am Arbeitsplatz, um etwa eine günstigere Körperhaltung zu erreichen und damit Rückenschmerzen zu vermeiden. Solche Zyklen von Analyse, Maßnahme und Evaluation werden mehrfach durchlaufen und Ergebnisse durch Aushänge im Haus bekannt gemacht."


Zum ams-Thema 03/15