Lesedauer: 0.30 Minuten

Pflege braucht Ansprache

ams-Foto

28.07.21 (ams). "Die Infektionsschutzmaßnahmen während der Pandemie reichten nicht aus, um die im Heim lebenden pflegebedürftigen Menschen ausreichend zu schützen", sagt Dr. Antje Schwinger, Leiterin des Forschungsbereichs Pflege im Wissenschaftlichen Instut der AOK (WIdO) und Mitherausgeberin des Pflege-Reports. Diese grundlegende Erkenntnis müsse für künftige Pandemiekonzepte ebenso berücksichtigt werden wie die deutlichen gesundheitlichen Folgen für die Pflegebedürftigen, insbesondere auch die psychischen Belastungen durch die Isolation. Laut einer WIdO-Befragung war für 43 Prozent der Angehörigen ein persönlicher Kontakt zwischen März und Mai 2020 nicht möglich.


Zum ams-Ratgeber 07/21