Lesedauer: 2 Minuten

Neues aus dem Gemeinsamen Bundesausschuss

ams-Politik 03/22

Neue Therapie für Knorpelschäden am Kniegelenk

Gesetzlich versicherte Patienten, die unter schweren Knorpelschäden am Kniegelenk leiden, können von einer neuen ambulanten Therapieoption profitieren. Mit der sogenannten matrixassoziierten autologen Chondrozytenimplantation (M-ACI) wird geschädigter Gelenkknorpel wiederaufgebaut. Wissenschaftliche Studien haben Vorteile im Vergleich zu anderen Therapien gezeigt. Das Verfahren ist die neueste Weiterentwicklung der autologen Chondrozytenimplantation, die Gelenkknorpel biologisch wiederherstellt. Bei der M-ACI werden kultivierte Knorpelzellen direkt auf eine Trägermatrix aufgetragen und gemeinsam mit ihr im Bereich des Knorpeldefekts befestigt. Knorpelschäden am Kniegelenk können unterschiedliche Ursachen haben, zum Beispiel Stürze und Fehlbelastungen. Je nach Schweregrad der Schädigungen – in der internationalen Klassifikation werden vier Stadien unterschieden – können die Betroffenen unter Bewegungseinschränkungen und Schmerzen leiden. M-ACI kann als neue ambulante Therapieoption bei Knorpeldefekten mit Schweregrad 3 oder 4 eingesetzt werden.

Nagelspangenbehandlung wird podologische Leistung

Voraussichtlich ab Anfang Juli können auch Podologen Patienten mit eingewachsenen Fußnägeln Nagelkorrekturspangen einsetzen. Bisher war eine solche Behandlung Ärzten vorbehalten. Mithilfe einer Nagelspangenbehandlung können Fehlstellungen korrigiert und künftiges Einwachsen verhindert werden. Zu den häufigsten Ursachen von eingewachsenen Fußnägeln gehören, neben einer genetischen Veranlagung, eine vermehrte Druckbelastung durch zu enges Schuhwerk oder eine falsche runde Schneidetechnik des Nagels. Bei der Nagelspangenbehandlung wird eine Korrekturspange individuell angefertigt und an den betroffenen Nagel angepasst. Ziel ist eine mechanische Druckentlastung, um ein Fortschreiten des Einwachsens in das umliegende Gewebe oder des Entzündungsprozesses zu verhindern. Der Nagel kann dann wieder in seiner natürlichen Form nachwachsen. Eine podologische Nagelspangenbehandlung kann, sofern keine medizinischen Gründe dagegensprechen, in allen drei Erkrankungsstadien im Rahmen der Heilmittelversorgung verordnet werden. Daneben kommen auch ärztlich-konservative und chirurgische Maßnahmen infrage.


Zum ams-Politik 03/22