Selbsthilfetagung 2021

Selbsthilfe nach dem Corona-Lockdown

Upgrade auf ein neues Level

 

10. Dezember 2021, 10 – 15 Uhr

Wer wird dabei sein?

Virtuell vom AOK-Bundesverband aus berichten und diskutieren Dr. Christopher Kofahl, Stellvertretender Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Dr. Martin Roesler, beratender Arzt im Stab Medizin des AOK-Bundesverbandes, Dr. Jutta Hundertmark-Mayser, Geschäftsführerin der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS), Bernd Hoeber, Leiter der Selbsthilfeakademie NRW, Sabine Bütow, Geschäftsführerin der Selbsthilfekontaktstelle Netzwerk Selbsthilfe Bremen Nordniedersachsen e. V., Janine Fink, Hilfe zur Selbsthilfe Erwachsene und junge Familien beim Mukoviszidose e. V. und Pia Chowdhury, Long-Covid-Betroffene und Leiterin der Bonner Selbsthilfegruppe "Post COVID – genesen und doch nicht gesund".

Was wird stattfinden?

Nach den Impulsvorträgen der Referenten am Vormittag und einer Podiumsdiskussion am Mittag besteht am Nachmittag noch die Möglichkeit, nach Voranmeldung virtuell mit jeweils maximal 20 Personen an einem der sechs themengleichen Workshops teilzunehmen. Neben der Frage nach dem konkreten Wandel in der Selbsthilfe durch die Pandemie soll es hier auch darum gehen, wie die Erfahrungen der vergangenen anderthalb Jahre die weitere Arbeit der Selbsthilfe beeinflussen können. Ein weiterer Workshop-Schwerpunkt dreht sich darum, welche Unterstützung die Selbsthilfe seitens der Verantwortlichen in der Politik und im Gesundheitssystem benötigt beziehungsweise erwartet.

Abschluss des Tages bilden ein zusammenfassender Eindruck aus den Workshops und ein kurzer Ausblick in die Zukunft.

Alle Vorträge werden von Gebärdensprach- sowie Schriftdolmetscherinnen und -dolmetschern begleitet, auch in den Workshops besteht diese Möglichkeit.

Wie melden Sie sich an?

Um unsere Veranstaltung technisch besser planen zu können, bitten wir Sie um eine Anmeldung zur Hauptveranstaltung.

Für die digitalen Workshops ist eine Anmeldung zwingend erforderlich, da wir hier die Anzahl von 20 zugeschalteten Personen je Workshop nicht übersteigen wollen. Das würde ansonsten den Austausch erschweren. Wir werden maximal sechs Sessions anbieten. Hier bitten wir auch um Hinweis, ob Sie einen Gebärdendolmetscher benötigen.

Selbsthilfe 2021 - Übersicht Grafik - stq

Die themengleichen Workshops werden online moderiert.

Anmeldefrist ist der 30. November 2021.

Jetzt anmelden

 

Das Programm im Überblick

10:00 - 10:15 Begrüßung durch Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes und Claudia Schick, Selbsthilfereferentin beim AOK-Bundesverband
10:15 – 10:30Vortrag "Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Selbsthilfe"
Dr. Christopher Kofahl, Stellvertretender Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
10:30 – 10:35Fragen und Antworten
10:35 – 10:50 Vortrag "„Vereinsarbeit bei Mukoviszidose unter Corona – digital und alles gut?“
"
Janine Fink, Hilfe zur Selbsthilfe Erwachsene und junge Familien, Mukoviszidose e. V.
10:50 – 10:55 Fragen und Antworten
10:55 – 11:00Kaffeepause
11:00 – 11:15 Vortrag "Medizinische Erkenntnisse rund um Covid-19"
Martin Roesler, beratender Arzt im Stab Medizin des AOK-Bundesverbandes
11:15 – 11:20Fragen und Antworten
11:20 – 11:35Vortrag "Erfahrungen einer Post-Covid-Betroffenen"
Pia Chowdhury, Selbsthilfegruppe Bonn/Köln "Post COVID – genesen und doch nicht gesund"
11:35 – 12:30Podiumsdiskussion
"Was hat sich durch die Corona-Pandemie in der Selbsthilfe gewandelt?
Positiv wie negativ“?

Dr. Jutta Hundertmark-Mayser, NAKOS
Bernd Hoeber, Selbsthilfeakademie NRW
Janine Fink, Mukoviszidose e.V.
Dr. Christoper Kofahl, Universitätsklinikum Hamburg
Pia Chowdhury, Post-Covid-Selbsthilfegruppe Bonn/Köln
12:30 – 13:15Mittagspause
13:15 – 13:30 Vortrag "Selbsthilfe stärken – wie Kontaktstellen die Gruppen beim Aufbau neuer Strukturen unterstützen können“
Sabine Bütow, Geschäftsführerin der Selbsthilfekontaktstelle "Netzwerk Selbsthilfe Bremen Nordniedersachsen e.V.“
13:30 – 13:35 Fragen und Antworten
13:35 - 13:50Vortrag "Voneinander Lernen in digitalen Räumen – wie Corona unsere Arbeit und unsere Haltung in der Weiterbildung verändert“
Bernd Hoeber, Leiter der Selbsthilfeakademie NRW
13:50 - 13:55Fragen und Antworten
13:55 – 14:40Themengleiche Workshops zur Zukunft der Selbsthilfe nach der Pandemie
14:40 – 15:00 Präsentation der Ergebnisse, Ausblick und Botschaft

Claudia Schick
Referentin Prävention / Selbsthilfeförderung

Abteilung Prävention
Geschäftsführungseinheit Versorgung
AOK-Bundesverband

Rosenthaler Str. 31
10178 Berlin
Tel.: (030) 34646-2353
Fax: (030) 34646 332353
E-Mail