Dossierstempel

Selbsthilfe

Transparenz

Finanzierungsmittel in den Jahren 2017 bis 2019 und im Förderjahr 2020:

Im Jahr 2020 stellen die AOK rund 31 Millionen Euro und die GKV 84 Millionen Euro für die Unterstützung der Selbsthilfe zur Verfügung. Ab 2020 gilt ein neuer prozentualer Verteilerschlüssel für die Pauschal- und die Projektförderung: 70 Prozent der Fördermittel auf allen Förderebenen müssen innerhalb der kassenartenübergreifenden Pauschalförderung vergeben werden. Für krankenkassenindividuelle Projektförderung können auf allen Förderebenen nur noch 30 Prozent der Fördermittel gemäß Paragraf 20h SGB V von den Krankenkassen und ihren Verbänden ausgegeben werden.

Für die Förderung der Selbsthilfe auf der Bundesebene heißt das, dass aus dem AOK-System rund 4,3 Millionen Euro für die kassenübergreifende Pauschalförderung und 0,93 Millionen Euro für die krankenkassenindividuelle bundesweite Projektförderung von Bundesverbänden der Selbsthilfe und Dachverbänden bereitgestellt werden. Damit gehen 2020 pro Versicherte 1,15 Euro an die Bundes- und Landesverbände der Selbsthilfe beziehungsweise an Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen.

Im Jahr 2019 stellen die AOK rund 30 Millionen Euro und die GKV 82 Millionen Euro für die Unterstützung der Selbsthilfe zur Verfügung. Auf der Bundesebene werden somit aus dem AOK-System rund drei Millionen Euro für die kassenübergreifende Gemeinschaftsförderung und 1,5 Millionen Euro für die kassenindividuelle bundesweite Projektförderung von Bundesverbänden der Selbsthilfe und Dachverbänden bereitgestellt . Damit gehen 2019 pro Versicherten 1,13 Euro an die Bundes- und Landesverbände der Selbsthilfe beziehungsweise an Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen.

Im Jahr 2018 stellte das AOK-System der Selbsthilfe rund 28,6 Millionen Euro zur Verfügung. Der AOK-Bundesverband erhielt davon für die Förderung der Bundesorganisation der Selbsthilfe und bundesweite Selbsthilfeangebote ca. 4,3 Millionen Euro. Davon gingen 2,86 Millionen Euro an die Gemeinschaftsförderung auf der Bundesebene und 1,42 Millionen Euro wurden für die Förderung von Projekten der Bundesverbände der Selbsthilfe, der Dachverbände der Selbsthilfe, von NAKOS sowie für bundesweite Selbsthilfeangebote genutzt.

2017 stellte die AOK für die Unterstützung der Selbsthilfe rund 27,3 Millionen Euro und die GKV 77,2 Millionen Euro bereit. Damit gab das AOK-System 2,7 Millionen Euro für die kassenübergreifende Gemeinschaftsförderung auf Bundesebene und 1,36 Millionen Euro für die kassenindividuelle bundesweite Projektförderung von Bundesverbänden der Selbsthilfe und Dachverbänden aus. Pro Versicherten waren das 1,08 Euro für die Bundes- und Landesverbände der Selbsthilfe beziehungsweise für Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen.

Schwerpunkte der Förderung des AOK-Bundesverbandes sind:

  • die familienorientierte Selbsthilfe, die die Unterstützung der gesamten Familie, des Betroffenen und seiner Familienmitglieder im Fokus hat,
  • Förderung der psychischen Gesundheit und der Entstigmatisierung von Depressionen,
  • die junge Selbsthilfe,
  • Selbsthilfe unter Migranten,
  • die Digitalisierung der Selbsthilfe, durch die Betroffene auch digital Informationen erhalten und digital Kontakt mit anderen aufnehmen können, und
  • die Vernetzung der Selbsthilfe mit den Akteuren im Gesundheitswesen, vor allem mit den niedergelassenen Ärzten und Therapeuten,
  • Verbesserung der Gesundheitskompetenz bei chronisch kranken Menschen.

Kassenartenübergreifende pauschale Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung sowie krankenkassenindividuelle Ausgaben der AOK für die Förderung der Bundesorganisationen der Selbsthilfe: