PORT

AOK Hessen

Logo: Stadt. Land. Gesund.

Wer sind die Partner/Initiatoren des Projekts?

Initiatoren: Kommune Willingen und Diemelsee
Partner: AOK Hessen, HMSI, Robert Bosch-Stiftung

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Im ländlichen Raum soll im ersten Schritt in zwei Kommunen, im zweiten Schritt im ganzen Kreis, ein Quartiersmanagementkonzept etabliert werden. Dies kann als Blaupause für andere Kreise dienen, die im Rahmen der Daseinsfürsorge die Versorgungsangebote der Bevölkerung gezielt steuern wollen. Case- und Caremanagement sollen die Themen Prävention, Beratung, Bündelung der Zusammenarbeit und Fachkompetenz der örtlichen Gesundheitsanbieter, politischer Verantwortungsträger in Kreis und Land, bürgerschaftlichen Engagement und telemedizinischen Angebote, wie z.B. Videosprechstunden, organisieren. Ein professionelles Quartiersmanagement soll die Versorgung bei drohendem Fachkräftemangel künftig weiter gewährleisten. Die Versorgung pflegebedürftiger Menschen spielt hier eine große Rolle, weil im Kreisgebiet der Altersdurchschnitt relativ hoch ist.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Ein Ziel ist es, die Digitalisierung medizinischer Versorgungsangebote in der Fläche stärken. Andererseits sollen von Ärztenetze, ärztlicher Notdienst, Fachärzte, Krankenhäuser, Altenheime, ambulante Pflegedienste und die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) einbezogen werden. Darüberhinaus sollen neue Kooperationen gebildetund bestehende gestärkt werden. Pflegerisches Fachpersonal soll mehr ärztliche Tätigkeiten übernehmen können, um die Gesundheitsprobleme der Versicherten zeit- und fachgerecht zu lösen. Besonders in Landkreisen mit schwacher, ärztlicher Infrastruktur können so Ressourcen gebündelt werden. Der Schwerpunkt liegt im Bereich der Pflegeberatung, also bei der älteren Bevölkerung. In Zukunft sollen aber alle Altersgruppen eigebunden werden. Es gilt auch, die gesamte Infrastruktur so zu fördern, dass mehr Menschen in die Region ziehen als wegziehen.

Was haben die Versicherten davon?

Umfassende Pflege - und Sozialberatung., Auf- und Ausbau einer Lotsenfunktion mit tatsächlichen Hilfs- und Strukturangeboten (z.B. Wohnraum für behinderte Menschen) alters- und pflegegerechte Infrastruktur, Stärkung kommunaler Angebote.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Projektarbeit und Koordination, Beisitzer im Lenkungsausschuss (Verein / Port)

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Waldeck-Frankenberg, Hessen

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

Ärztenetze, Krankenhäuser, Seniorenheime/Einrichtungen, Team Port: Pflegewissenschaftler, Sozialarbeiter-/Pädagogen, ambulante Pflegedienste

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

Seit 10/2019
 

Zur Übersicht