Lesedauer: 1.30 Minuten

PoiSe - Prävention, online Feedback und interdisziplinäre Therapie akuter Schwindelerkrankungen mittels e-Health

AOK Bayern

Logo: Stadt. Land. Gesund.

Wer sind die Partner/Träger/Initiatoren des Projekts?

Initiator: Schwindelzentrum an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
Träger: Gemeinsamer Bundesausschuss (Innovationfonds)
Partner: Schwindelzentrum LMU, Kassenärztliche Vereinigung Bayern, AOK Bayern

Welchem Problem in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen widmet sich das Projekt?

Bei PoiSe geht um die Verbesserung der Diagnostik und Therapie akuter Schwindelerkrankungen. Dauerhafte und chronisch auftretende körperliche Beschwerden und eine damit verbundene höhere Behandlungsdauer und Krankschreibung sollen vermieden werden. PoiSe ist ein internetbasiertes, interdisziplinäres und sektorenübergreifendes Programm zur besseren Versorgung von Schwindelpatienten in der haus- und fachärztlichen Praxis. Dadurch sollen unter anderem auch die Versorgungswege einfacher und kürzer werden.

Welchen Lösungsansatz verfolgt das Projekt?

Bei Vorstellung des Patienten mit akutem Schwindel beim Haus- oder Facharzt erfolgt mithilfe einer Webplattform die richtige Analyse des Schwindels. Bei Bedarf erfolgt eine Empfehlung zur ergänzenden Diagnostik beziehungsweise die Überweisung an den richtigen Facharzt. Nach Diagnosestellung erhält der betroffene Patient eine personalisierte App, die eine Fehlentwicklung der Schwindelbeschwerden erkennt und dies dem behandelnden Arzt und dem Patienten rückmeldet. Gegebenenfalls wird der Patient zum Arzt einbestellt. Gleichzeitig unterstützt die App die Evaluation des Krankheitsverlaufs sowie die Vernetzung niedergelassener Ärzte mit Patienten und Expertennetzwerk.

Was haben die Versicherten davon?

PoiSe ermöglicht eine strukturierte Diagnose und Therapie für den Patienten auch im ländlichen Raum außerhalb der Einzugsgebiete von Facharztzentren. Patienten erhalten auf Basis dessen eine gezielte Versorgung durch die Ärzte vor Ort und sind durch eine App direkt in den Behandlungsverlauf eingebunden.

Was ist die Aufgabe der AOK in dem Projekt?

Vertragserstellung, Lieferung der Routinedaten für die Evaluation

Wo wird das Projekt aktuell umgesetzt?

Großraum München

Wie viele Beteiligte (Versicherte/Ärzte/Fachkräfte …) gibt es aktuell? Wie viele könnten in der Zukunft erreicht/eingebunden werden?

circa 600 Versicherte; circa 60 Haus- und Fachärzte

Seit wann, und gegebenenfalls bis wann, läuft das Projekt?

03/2020 bis 08/2023


Zur Übersicht