vorlesen

Pflege-Report 2017: Psychopharmaka-Einsatz in Pflegeheimen

Pressekonferenz des AOK-Bundesverbandes und des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO)

Cover: Pflege-Report 2017

Pflegeheimbewohner erhalten immer wieder Psychopharmaka, häufig zur Behandlung von auffälligem Verhalten bei Demenz. Aber wie breit kommen sie dort wirklich zum Einsatz? Und wie schätzen die Pflegekräfte diese Arzneimittelverordnungen und ihre nicht-medikamentösen Alternativen ein? Zu diesen zwei Schlüsselfragen haben Autoren des neuen Pflege-Reports die Verordnungshäufigkeit und -dauer von Neuroleptika und Antidepressiva bei demenzkranken Pflegeheimbewohnern beleuchtet sowie eine Befragung unter Pflegekräften durchgeführt.

Der AOK-Bundesverband und das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) informieren Sie dazu auf der

Pressekonferenz "Pflege-Report 2017"

Mittwoch, 5. April 2017, um 10 Uhr
Tagungszentrum der Bundespressekonferenz

Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin

 

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Prof. Dr. med. Petra A. Thürmann, Universität Witten/Herdecke, Philipp Klee-Institut für Klinische Pharmakologie & Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesens
  • Dr. Antje Schwinger, Forschungsbereichsleiterin Pflege im WIdO & Mitherausgeberin des Pflege-Reports
  • Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes

Online-Anmeldung Pressekonferenz Pflege-Report 2017




Kontakt und Information

Kai Behrens

AOK-Bundesverband
Tel.: (030) 346 46-23 09
E-Mail