vorlesen

AOK informiert zur Impfwoche über Nutzen und Nebenwirkungen von Impfungen gegen Keuchhusten und Masern

Foto: Impfpass und Spritze

(27.04.16) Aus Anlass der Europäischen Impfwoche stellt die AOK in einer neuen Faktenbox den Nutzen und die Nebenwirkungen der Auffrisch-Impfung gegen Keuchhusten für Jugendliche und Erwachsene dar. Ein Video in der Mediathek der AOK informiert interessierte Eltern zudem über Nutzen und Risiken der kombinierten Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln. Beide Informationen wurden in Zusammenarbeit mit dem Harding-Zentrum für Risikokompetenz im Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung erstellt.

Die Auffrisch-Impfung gegen Keuchhusten wird Erwachsenen seit 2009 von der Ständigen Impfkommission empfohlen. Sie wird einmalig als Kombinationsimpfung mit der Impfung gegen Tetanus und Diphterie durchgeführt. "Zu der Impfung wird geraten, weil weder eine durchgemachte Erkrankung noch die empfohlene Grundimmunisierung im Kindesalter ein Leben lang vor der Erkrankung schützen", erklärt Dr. Kai Kolpatzik, Leiter der Abteilung Prävention im AOK-Bundesverband. "Besonders Babys und Kleinkinder sind durch Keuchhusten gefährdet, da Infektionen bei ihnen lebensbedrohlich sein können." Die neue AOK-Faktenbox stellt den Nutzen und die mögliche Nebenwirkungen der Auffrisch-Impfung für Jugendliche und Erwachsene anschaulich und kompakt dar.

Zur Impfwoche ist außerdem ein neues Video zur Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR-Impfung) online gegangen. Es richtet sich in erster Linie an Eltern, die vor der Entscheidung stehen, ihr Kind impfen zu lassen. "Wir wollen eine informierte Entscheidung ermöglichen, indem wir verständlich und auf Basis der aktuellen Studienlage über den Nutzen und über mögliche Nebenwirkungen der Impfung aufklären", sagt Professor Gerd Gigerenzer, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung und Leiter des Harding-Zentrums. Das Video schafft einen zusätzlichen, ansprechenden Zugang zu den Informationen, die bereits im vergangenen Jahr in einer AOK-Faktenbox zusammengefasst worden sind. Mit der Europäischen Impfwoche will die Weltgesundheitsorganisation WHO seit 2005 über das Thema Schutzimpfungen informieren und den Impfschutz der Bevölkerung verbessern.

(Pressemitteilung des AOK-Bundesverbandes vom 27.04.16)

AOK-Faktenbox zur Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln

Wenn Patienten gut informiert sind, können sie bessere Entscheidungen für ihre Gesundheit treffen. Hier setzen die AOK-Faktenboxen an. Gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin hat der AOK-Bundesverband komplexe Wissenschaft so aufbereitet, dass auch Nicht-Fachleute die Informationen gut verstehen. Damit Versicherte ihre Entscheidung für oder gegen das Impfen auf Grundlage von gesicherten Fakten treffen.