vorlesen

ams-Politik 01/17

ams-Grafik: Zahl der Krankenkassen 2017

Klare Ansagen macht Martin Litsch, Vorstandschef des AOK-Bundesverbandes, mit Blick auf das Jahr der Bundestagswahl. "Ich möchte nicht mehr Rechnungen bezahlen müssen für Eingriffe in Einrichtungen, die keine Qualität liefern." Er fordert in der Januarausgabe des AOK-Medienservice (ams) mehr Mitsprache für die Krankenkassen bei der Krankenhausplanung und der Vertragsgestaltung sowie umfassende Strukturreformen bei Kliniken und Ärzten.

Noch drastischer formuliert es die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in einem Thesenpapier. 330 Krankenhäuser würden zur flächendeckenden Versorgung in Deutschland ausreichen. Knapp 2.000 Kliniken gibt es. Der Gesundheitsökonom und Humanmediziner Prof. Dr. Reinhard Busse, einer der Autoren des Papiers, erläutert im Interview mit dem AOK-Forum "Gesundheit und Gesellschaft“ (G+G) das Rechenexempel, und der ams-Politik hat beim Abteilungsleiter für die stationäre Versorgung im AOK-Bundesverbandes, Jürgen Malzahn, nachgefragt, wie er die provokante These der Leopoldina einschätzt.

ams-Politik 01/17