vorlesen

ams-Politik 10/16

ams-Grafik: Umsätze für patentgeschützte Arzneimittel

Das Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) bleibt hoch umstritten. Mit dem Kabinettsentwurf ist eingetreten, wovor die Krankenkassen schon länger gewarnt haben: Die Erstattungspreise, die zwischen Herstellern und GKV-Spitzenverband für neue Medikamente ausgehandelt werden, sollen geheim bleiben. Und die in der Praxis funktionierenden Direktverträge für die Zubereitung von onkologischen Präparaten, den Zytostatika, werden abgeschafft. Die Bundesregierung hat damit zwei Hauptforderungen der Pharmabranche und Apotheken weitgehend übernommen.

Weiteres Thema der Oktoberausgabe des ams-Politik sind die Ergebnisse der Honoraverhandlungen für die ärztliche Versorgung auf Bundeseben. Der Abteilungsleiter Ambulante Versogung im AOK-Bundesvrband, Dr. Christian Peters, warnt vor allzu viel Euphorie, auch wenn die Einigung recht früh und geräuschlos gelungen ist. Wie groß die Gewinnmargen der Pharmabranche bei patentgeschützten Arzneimitteln ist, das hat erneut der Arzneiverordnungs-Report 2016 eindrucksvoll gezeigt. Auch das ist Thema im ams-Politik 10/16.