vorlesen

Agenturmeldung vom 10.10.2017, 15:33

Mecklenburg-Vorpommern: AOK startet Gesundheitsnetzwerk mit digitaler Akte

Schwerin/Berlin (dpa/mv) - Die AOK Nordost startet Anfang November in Mecklenburg-Vorpommern ein Pilotprojekt zur Vorbereitung eines Gesundheitsnetzwerks mit digitalen Patientenakten. Beteiligt seien zwei Kliniken und das Ärztenetz "HaffNet", teilte die für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zuständige AOK Nordost am Dienstag mit. Mit der digitalen Akte ließen sich medizinische Informationen und Dokumente jederzeit bereitstellen und abrufen.

In Mecklenburg-Vorpommern stünden etwa 8000 AOK-Versicherten im digitalen Gesundheitsnetzwerk zunächst vier Anwendungen zur Verfügung. Dazu gehörten das Aufnahme- und Entlassungsmanagement in den beteiligten Kliniken, der Austausch von Dokumenten zwischen Kliniken und Ärzten sowie die Möglichkeit zum Hochladen eigener medizinischer Dokumente, etwa den Organspendeausweis oder Mutterpass. Darüber hinaus gebe es die Möglichkeit, selbst erhobene Daten und Messwerte in die eigene Akte einzugeben.

In Berlin starte das Pilotprojekt zum Jahreswechsel mit neun Kliniken und 13 Medizinischen Versorgungszentren. Dort sollen 114 000 AOK-Versicherte die digitale Akte nutzen können. Dort werde unter anderem auch die Möglichkeit zur Terminvereinbarung mit Kliniken und Ärzten angeboten. 

Mehr Informationen zum AOK-Gesundheitsnetzwerk