Agenturmeldung vom 01.08.2017, 15:33

Schleswig-Holstein: Rückenleiden verursachen die meisten Krankschreibungen

Kiel (dpa/lno) – „Ich hab' Rücken!“ - Muskel- und Skeletterkrankungen von Arbeitnehmern verursachen unverändert die meisten Fehltage in Schleswig-Holstein. Fast ein Viertel (23,7 Prozent) aller Ausfalltage entfällt auf diese Erkrankungen, wie die AOK Nordwest am Dienstag berichtete. Allein bei den Mitgliedern dieser Krankenkasse waren es demnach 2016 fast 1,4 Millionen Ausfalltage. Es folgten psychische Erkrankungen (12,5 Prozent), Verletzungen (11,0 Prozent), und Atemwegserkrankungen (10,7 Prozent).

„Unsere Ergebnisse machen deutlich, dass die Arbeitnehmer in unserer Region im vergangenen Jahr insbesondere wegen Rückenbeschwerden krankgeschrieben wurden“, analysierte der AOK-Vorstandsvorsitzende Tom Ackermann. „Hier können spezielle Präventionsangebote helfen, den Krankenstand in den Betrieben nachhaltig zu senken.“

Insgesamt lag der Krankenstand bei den rund 300 000 versicherten Arbeitnehmern der AOK Nordwest in der Region Schleswig-Holstein wie in den beiden Vorjahren konstant bei 5,4 Prozent und damit knapp über dem Bundesschnitt von 5,3 Prozent. Über 52 Prozent der Beschäftigten meldeten sich einmal oder mehrfach krank. Die durchschnittliche Krankheitsdauer je Fall lag bei 12,3 Kalendertagen.