Agenturmeldung vom 14.12.2016, 11:41

Pflegebericht: Zahl der Pflegebedürftigen steigt weiter

Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es immer mehr Pflegebedürftige. Zwischen 2011 und 2015 stieg die Zahl der Menschen, die Leistungen aus der sozialen Pflegeversicherung bekommen, um rund 17 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Menschen. Das geht aus dem sechsten Pflegebericht des Gesundheitsministeriums hervor, den das Kabinett am Mittwoch in Berlin billigte. Die soziale Pflegeversicherung zahlte im vergangenen Jahr rund 26,6 Milliarden Euro aus - über ein Viertel mehr als noch 2011 (20,9 Milliarden Euro).

"Die Verbesserungen, die wir für Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und Pflegekräfte auf den Weg gebracht haben, kommen an", erklärte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Auch die Zahl der Altenpfleger sei stark gestiegen, heißt es in dem Bericht. Zwischen 2003 und 2013 habe sich die Zahl der in der Altenpflege Beschäftigten um etwa 40 Prozent erhöht. Bei den Auszubildenden zur Altenpflege habe es mit rund 68 000 Schülern im vergangenen Schuljahr einen Höchststand gegeben.

Zum 1. Januar würden die Leistungen für Pflegebedürftige weiter ausgebaut, sagte Gröhe. Mit den Beitragserhöhungen der Pflegereformen I und II stehen dann gut fünf Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich zur Verfügung. 2017 tritt auch die zweite Stufe des Pflegestärkungsgesetzes II in Kraft. Dabei werden die bisherigen drei Pflegestufen automatisch in fünf Pflegegrade übergeleitet.