Verbraucherschutz und -beratung

Ziel der Verbraucherberatung ist der Schutz und die Interessenvertretung der Verbraucher, insbesondere durch Information über Qualität und Preise, Verkaufs- und Werbemethoden sowie gesetzliche Regelungen.

Ende der 1980er Jahre begannen erste Verbraucherzentralen, sich auch in Fragen des Gesundheitsschutzes zu engagieren. Zur Stärkung der Patientenrechte fordern die Verbraucherzentralen eigene Rechte zur Information der Patienten über die Qualität und die Kosten gesundheitlicher Dienstleistungen, Dienstleister und Produkte.

Die 16 Verbraucherzentralen der Länder und 25 weitere verbraucherorientierte Verbände sind in der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) als bundesweiter Dachorganisation zusammengeschlossen und hierüber auch im Weltverband der Verbraucherorganisationen (Consumers International) und beim Europäischen Büro der Verbraucherorganisationen vertreten.

Gemeinsam mit dem Sozialverband VdK Deutschland und dem Verbund unabhängige Patientenberatung e.V. ist der vzbv Gesellschafter der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland gGmbH, die aus einem durch die Krankenkassen geförderten Modellvorhaben hervorgegangen ist.
 

§ 65 b SGB V

www.patientenberatung.de
www.vzbv.de