Terminservicestellen

Das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz vom 16. Juli 2015 verpflichtet die Kassenärztlichen Vereinigungen ab 2016 zur Einrichtung von Terminservicestellen für die zeitnahe und angemessene Behandlung durch einen Facharzt. Sie haben bei Vorliegen einer Überweisung an einen Facharzt innerhalb einer Woche einen Termin zu vermitteln. Für Behandlungstermine bei einem Augen- oder Frauenarzt ist keine Überweisung erforderlich. Die Wartezeit darf vier Wochen nicht überschreiten. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, hat die Terminservicestelle einen Behandlungstermin in einem Krankenhaus anzubieten.

§ 75 Abs. 1a-b SGB V