Apothekenabschlag (Rabatt)

Seit 2007 erhalten die Krankenkassen von den Apotheken auf verschreibungspflichtige Arzneimittel einen sogenannten Apothekenabschlag als Rabatt. Dieser wird zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem Deutschen Apothekerverband (DAV) ausgehandelt. Für 2014 wurde der Abschlag bei 1,80 Euro und für 2015 bei 1,77 Euro festgelegt. Mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) wurde der Abschlag auf dieser Höhe festgeschrieben. Für andere als Fertigarzneimittel beträgt der Rabatt fünf Prozent des Abgabepreises. Der Rabatt setzt voraus, dass die Rechnung des Apothekers innerhalb von zehn Tagen von der Krankenkasse beglichen wird.

Arzneimittelpreisverordnung

§ 130 SGB V