vorlesen

Gesetzliche Krankenversicherung erzielt 2013 Überschuss

(05.03.14) Krankenkassen und Gesundheitsfonds haben im Jahr 2013 erneut einen Überschuss erzielt. Wie das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch (5. März) mitteilte, verbuchten die Kassen ein Plus von knapp 1,2 Milliarden Euro und der Gesundheitsfonds von 510 Millionen Euro. Damit verfügt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) über Finanzreserven von rund 30,3 Milliarden Euro. 2012 hatten die Kassen noch einen Überschuss von 5,07 Milliarden Euro und der Gesundheitsfonds ein Plus von 3,55 Milliarden Euro verzeichnet. Als Gründe für den im Jahresvergleich geringeren Überschuss nennt das Ministerium unter anderem den um 2,5 Milliarden auf 11,5 Milliarden Euro verringerten Bundeszuschuss und die Mehrausgaben als Ausgleich an die Krankenkassen für den Wegfall der Praxisgebühr zum Jahresbeginn 2013.

Im Gesamtjahr 2013 verzeichneten die Kassen Einnahmen von 195,6 Milliarden Euro und Ausgaben von 194,4 Millliarden Euro. Die Ausgaben pro Versicherten stiegen um 4,9 Prozent. Bei den Arzneimittelausgaben betrug der Anstieg 2,4 Prozent pro Versicherten. Als Grund für das geringe Plus führt das Ministerium insbesondere die Rabattverträge der Krankenkassen mit Pharmaherstellern an. So sei das Einsparvolumen gegenüber 2012 um rund 760 Millionen Euro oder 36 Prozent auf nun 2,8 Milliarden Euro angewachsen. Ohne die Rabattverträge läge der Ausgabenanstieg bei Medikamenten zwischen vier und fünf Prozent, so das Ministerium.

Den Ausgabenzuwachs von 10,6 Prozent je Versicherten für die ambulante ärztliche Behandlung und von 8,5 Prozent für die zahnärztliche Behandlung ist in erster Linie auf den Wegfall der Praxisgebühr zurückzuführen. Da zuvor die Einnahmen aus der Praxisgebühr mit der Vergütung der Kassen verrechnet worden waren, erhöhte nun der Wegfall die Ausgaben der Kassen entsprechend.

Für die Krankenhausbehandlung gaben die Kassen pro Versicherten 3,7 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Das entspricht laut Ministerium für die Kliniken Mehreinnahmen von 2,4 Milliarden Euro.

Ausgaben der GKV im Jahr 2013 in ausgewählten Bereichen

Veränderungsrate je Versicherten gegenüber dem Jahr 2012 in der GKV und der AOK

Ausgaben in Milliarden EuroVeränderungsrate GKVVeränderungsrate AOK
(Quelle: BMG, KV-45-Zahlen, 05.03.14)
Ärztliche Behandlung35,96 + 10,6%+ 9,6 %
Zahnärztliche Behandlung9,46 8,5 %+ 12,4 %
Zahnersatz3,11- 0,6 %+ 0,1 %
Arzneimittel32,21+ 2,4 %+ 1,8 %
Hilfsmittel7,20+ 5,5 %+ 4,4 %
Heilmittel5,54+ 4,8 %+ 3,2 %
Krankenhaus64,91+ 3,7 %+ 3,1 %
Krankengeld9,75+ 6,1 %+ 9,2 %
Fahrkosten4,38+ 7,8 %+ 7,1 %
Vorsorge- und Reha-Maßnahmen2,56+ 3,0 %+ 2,7 %
Schutzimpfungen1,43- 3,6 %- 3,2 %
Schwangerschaft/Mutterschaft ohne stationäre Entbindung1,15+ 8,6 %+ 10,8 %
Häusliche Krankenpflege4,33+ 10,5 %+ 9,7 %
Netto-Verwaltungskosten9,88+ 2,6 %+ 4,7 %