vorlesen

G+G-Blickpunkt – Der gesundheitspolitische Newsletter

Mai 2018

Titel: G+G-Blickpunkt 05/18

Dass die Große Koalition den Pflegenotstand bekämpfen will, steht bereits im Koalitionsvertrag. Über das „Wie“ gab Bundesgesundheitsminister Jens Spahn jetzt mehr oder weniger ausführlich Auskunft.

Das erste Gesetz eines Ministers erfreut sich immer ganz besonderer Aufmerksamkeit. Diese Erfahrung macht gerade auch der neue Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Sein Entwurf für ein Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-VEG) wird von allen unter die Lupe genommen.

Zucker, Fett und Salz im Übermaß sind nicht wirklich gesund. In einem offenen Brief fordern Bündnis aus 15 Ärzteverbänden, Krankenkassen und Fachorganisationen von  Bundesregierung und Kanzlerin konkrete Maßnahmen gegen Fehlernährung. Notfalls helfe nur die Zuckersteuer.

Außerdem gibt’s eine veritable Debatte um Arzneimittel-Rabattverträge. Hessen und das Saarland fordern eine Reform und begründen das mit Lieferengpässen. Dr. Christopher Hermann, Rabattvertragsexperte und Vorstandschef der AOK-Baden-Württemberg kontert mit einer aktuellen WIdO-Analyse.


G+G-Blickpunkt 05/18

G+G-Blickpunkt abonnieren

Blickpunkt-Ausgaben 2018

Blickpunkt-Ausgaben 2017


Blickpunkt-Ausgaben 2016


Blickpunkt-Ausgaben 2015