vorlesen

Selbsthilfe

Selbsthilfe macht schlau - Hand in Hand für mehr Gesundheitskompetenz

Titelbild: Selbsthilfe Fachtagung 2017 Einladung

Gesundheitskompetenz ist die Fähigkeit von Menschen, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und für sich selbst zu nutzen. Dies ist eine zentrale Grundlage, um im Alltag angemesse­ne Entscheidungen zur eigenen Gesundheit zu treffen. In der Selbsthilfe geben chronisch Kranke oder ihre Angehörigen ihr Erfahrungswissen zu Erkrankung und Therapie verständlich weiter und informieren über Möglichkeiten, im Alltag mit der Krankheit umzugehen. Sie verbessern so die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Familien und entwickeln eine hohe Betroffenenkompetenz.

Interessierte sind eingeladen, an der Fachtagung am 1. Dezember 2017 in Berlin teilzunehmen. Veranstaltungsort:

AOK-Bundesverband
Rosenthaler Str. 31
10178 Berlin

Gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis wollen wir beleuchten, was die Selbsthilfe im Bereich Gesundheitskompetenz bereits heute al­les leistet - und was darüber hinaus noch möglich ist. Auch unter dem Gesichtspunkt, ob durch eine bessere Vernetzung mit dem professionellen Gesundheitssystem die Gesundheitskompe­tenz von chronisch kranken und behinderten Menschen sich noch wei­ter verbessern lässt und inwieweit sich Konzepte aus der Selbsthilfe auch nutzen lassen, wenn es darum geht, die Ge­sundheitskompetenz aller Menschen in Deutschland zu verbessern.

Anmeldung per E-Mail bitte bis 24. November 2017 unter Angabe Ihrer Kontaktdaten.

Programm der Fachtagung

10 Uhr: Begrüßung
Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes; Claudia Schick, Referentin für Selbsthilfeförderung beim AOK-Bundesverband

10:10 Uhr: Gesundheitskompetenz bei Menschen mit chronischer Krankheit. Zahlen, Daten und Fakten zum Thema aus wissenschaftlicher Sicht.
Dr. Eva-Maria Berens, Universität Bielefeld

10:35 Uhr: Vorstellung der Nationalen Koordinierungsstelle Gesundheitskompetenz. Ausblick auf die Ziele der Koordinierungsstelle und eine mögliche Kooperation mit der Selbsthilfe.
Dr. Dominique Vogt, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle Gesundheitskompetenz

10:50 Uhr: Fragen und Antworten

11 Uhr: Kaffeepause

11:15 Uhr: Aus der Selbsthilfe - Best-Practice-Ansätze:

  • Sandra Knicker, Selbsthilfebeauftragte und Leiterin des Patienten-Informations-Zentrums (PIZ) am Klinikum Bielefeld
  • Bernd Hoeber, Projektleitung Selbsthilfeakademie NRW
  • Frank Michler, Vorstand der SH-Gruppe "Jung und Parkinson" (JuP)

12:15 Uhr: Podiumsdiskussion: Was hat Selbsthilfe mit Gesundheitskompetenz zu tun? Ehren- und Hauptamtliche diskutieren mit dem Publikum. Auf dem Podium:

  • Karin Stötzner (Patientenbeauftragte des Landes Berlin)
  • Jutta Ahmerkamp-Böhme (Vorstand JuP)
  • Sandra Knicker (PIZ)
  • Bernd Hoeber (Selbsthilfe-Akademie NRW)

13:15 Uhr: Mittagspause

14 Uhr: World-Café

  • Selbsthilfe und Gesundheitskompetenz Lässt sich die Gesundheitskompetenz in der Selbsthilfe durch mehr Kooperation mit dem professionellen Gesundheitssystem verbessern?
  • Verständlichere Gesundheitskommunikation: ein Pflichtenheft für die Ärzteschaft.
  • Weitere Themen ergeben sich vor Ort am Tag der Veranstaltung.

15:15 Uhr: Kaffeepause

15:30 Uhr: Präsentation der Ergebnisse, Ausblick und Botschaft