vorlesen

Dossierstempel

Das Unternehmen "Gesundheit am Arbeitsplatz": Betriebliche Gesundheitsförderung

BGF macht Unternehmen und Mitarbeiter fit für die Zukunft

Schweissen - pq

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger und motivierter - das haben immer mehr Betriebe in Deutschland erkannt und Projekte der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ins Leben gerufen. Ein Engagement, das sich lohnt, denn die BGF senkt Krankenstände und Fluktuation, erhöht die Zufriedenheit Mitarbeiter und führt so zu mehr Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit. Ziel der BGF ist es, gesundheitliche Risiken für die Beschäftigten zu verringern - etwa über rückenschonende Arbeitsplätze, Sportangebote für die Mitarbeiter oder gesundes Essen in der Kantine.

Die AOK gehört zu den Vorreitern der BGF. Mit dem Service "Gesunde Unternehmen"  unterstützt sie Betriebe dabei, arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu identifizieren und abzubauen. Im Zuge dessen berät die Gesundheitskasse Betriebe ausführlich über ein auf sie spezifisch zugeschnittenes Maßnahmenpaket. Auf Wunsch werden betriebsbezogene Analysen zum Krankenstand im Unternehmen durchgeführt, anhand derer - gemeinsam mit dem Betrieb - qualitätsgesicherte Gesundheitsangebote entwickelt werden. Ebenfalls gibt die AOK Hilfestellung bei der Dokumentation und Erfolgskontrolle der eingeleiteten Maßnahmen.

Im Jahr 2015 hat die AOK rund 27,8 Millionen Euro in Leistungen zur BGF investiert - das entspricht einem Anteil von rund 36,4 Prozent der GKV-weiten BGF-Ausgaben. Während in der GKV im Schnitt 1,05 Euro pro Versichertem für die BGF aufgebracht wurden, lagen die Ausgaben bei der Gesundheitskasse bei 1,13 Euro je Versichertem.

AOK Vorreiter bei der BGF

Im Jahr 2015 stand bei der AOK-Gemeinschaft dabei das Engagement im Bereich von Betrieben des verarbeitenden Gewerbes an erster Stelle. Danach folgten Einrichtungen des Gesundheits-, Veterinär-, Sozialwesens - Branchen, in denen die Beschäftigten sowohl körperlich als auch psychisch stark gefordert werden. Drei Viertel aller BGF-Projekte in diesen Branchen wurden von einer AOK begleitet. Ähnliches gilt für das Gastgewerbe: Hier entfallen über 59,7 Prozent aller BGF-Projekte auf Aktivitäten der AOK. Stark vertreten war die AOK auch in den Bereichen Öffentliche Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung (59 Prozent) sowie in der Land- und Forstwirtschaft (58,6 Prozent).

Dabei erreichte die AOK mit ihren Maßnahmen Mitarbeiter in Betrieben in jeder Größe. Am stärksten vertreten war die Gesundheitskasse in Betrieben mit 100 bis 499 Angestellten. An 68,5 Prozent aller BGF-Maßnahmen, die von der GKV in Betrieben mit dieser Größe durchgeführt hat, war die AOK beteiligt. In Betrieben mit 50 bis 99 Mitarbeitern hat die Gesundheitskasse gemeinsam mit den Unternehmen 62,4 Prozent aller BGF-Maßnahmen in Betrieben dieser Größe realisiert.

AOK-Präventionsbericht - pdf

AOK-Präventionsbericht - pdf
Der AOK-Präventionsbericht zum Download (Berichtsjahr 2015)