vorlesen

Dossierstempel

Den Einzelnen stark machen - individuelle Präventionsangebote (Verhaltensprävention)

Die Gesundheitskompetenz des Einzelnen stärken

psg-Ratgeber-Foto 09/08 - pq

Anders als die sogenannten Lebenswelt-Ansätze der Prävention richten sich individuelle Präventionsangebote direkt an die Menschen und deren individuelles Gesundheitsverhalten. Zu den Maßnahmen der Verhaltensprävention gehören Ansätze, die die Gesundheitskompetenz des Einzelnen, etwa durch Aufklärung und Information, stärken. Das Ziel dabei ist, Risikofaktoren durch Fehl- oder Mangelernährung, Bewegungsmangel, Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum zu reduzieren. Die AOK bietet vielfältige Präventionskurse für verschiedene Zielgruppen an.

In einem Leitfaden hat der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen Vorgaben formuliert, unter denen Präventionsangebote von den Krankenkassen bezuschusst oder übernommen werden. Die Vorgaben werden kontinuierlich vom GKV-Spitzenverband weiterentwickelt. Eine bundesweite zentrale Prüfstelle prüft und bewertet die Präventionsangebote hinsichtlich der Förderfähigkeit durch die Krankenkassen. Darüber hinaus haben die gesetzlichen Krankenkassen mittels Bonusprogrammen die Möglichkeit, ihre Mitglieder zu gesundheitsbewusstem Verhalten zu motivieren.

Im Jahr 2015 haben die gesetzlichen Krankenkassen mit rund 203 Millionen Euro individuelle Angebote zur Bewegungsförderung, Stressbewältigung, Ernährung oder Raucherentwöhnung gefördert, wie der Präventionsbericht 2016 belegt. 1,7 Millionen Menschen haben die Kursangebote wahrgenommen. Vielfältige Kurse für einen gesundes Leben - etwa zur Stressbewältigung, Bewegungsförderung, Ernährung oder Raucherentwöhnung - bietet auch die Gesundheitskasse an.

Zur Dossier-Übersicht