vorlesen

Dossierstempel

Die soziale Pflegeversicherung

Fakten und Zahlen zur Pflege

Mehr als 71 Millionen Deutsche sind durch die soziale Pflegeversicherung abgesichert, weitere 9,36 Millionen haben sich für eine private Pflegeversicherung entschieden. Insgesamt 2,84 Millionen Menschen erhalten jeden Monat Leistungen aus der sozialen und privaten Pflegeversicherung, davon 2,04 Millionen ambulant und etwa 806.000 stationär (Stand: 31. Dezember 2015).

Das Jahr 2015 hat die soziale Pflegeversicherung mit einem Überschuss von 1,68 Milliarden Euro abgeschlossen. Die Einnahmen lagen bei 30,69 Milliarden Euro - ein Plus von etwa 23 Prozent gegenüber 2014. Die Ausgaben stiegen von 23,33 Milliarden Euro um rund 20 Prozent auf 29,01 Milliarden Euro. Die Pflegeversicherung verfügte zum Jahresende über einen Mittelbestand von 8,3 Milliarden Euro. 

1997, dem ersten vollständigen Jahr mit Pflegeleistungen, betrugen die Einnahmen 15,94 Milliarden Euro, die Ausgaben lagen bei 15,14 Milliarden Euro. Bis einschließlich 1998 bauten die Pflegekassen ein Finanzpolster von knapp fünf Milliarden Euro auf. Diese Rücklagen wurden genutzt, um Defizite in den Folgejahren aufzufangen.

Das Risiko der Pflegebedürftigkeit liegt bei Menschen zwischen 60 und 80 Jahren bei 4,6 Prozent. Das Risiko steigt mit dem Alter erheblich: In der Altersgruppe der über 80-Jährigen liegt das Pflegerisiko bereits bei 29,9 Prozent.

Zwischen 1999 und 2013 ist die Zahl der Pflegebedürftigen von zwei auf 2,7 Millionen gestiegen. Unter der Annahme, dass die Pflegequoten unverändert bleiben und die Bevölkerung sich aktuellen Prognosen* entsprechend entwickelt, würde die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2060 auf 4,7 Millionen steigen. Damit wären sechs Prozent der Gesamtbevölkerung pflegebedürftig - ein doppelt so hoher Anteil wie heute.

* Schätzung auf Basis der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (Herausgeber: Bundesministerium für Gesundheit, Stand: September 2016)

 

Finanzergebnis 2014

Die soziale Pflegeversicherung verzeichnete 2014 einen Überschuss von 455 Millionen Euro, 170 Millionen weniger als noch 2013. Die Einnahmen lagen bei 25,91 Milliarden Euro; ein Plus von 3.8 Prozent gegenüber 2013. Die Ausgaben stiegen um 4,6 Prozent auf 25,45 Milliarden Euro. Die Pflegeversicherung verfügte zum Jahresende über einen Mittelbestand von 6,63 Milliarden Euro. 

Finanzergebnis 2013

Das Jahr 2013 hat die soziale Pflegeversicherung mit einem Überschuss von 626 Millionen Euro abgeschlossen. Eingenommen wurden 24,96 Milliarden Euro. Die Ausgaben stiegen auf 24,33 Milliarden Euro. Zum Jahresende verfügte die Pflegeversicherung über Finazmittelmittel in Höhe von 6,2 Milliarden Euro.

Finanzergebnis 2012

Mit einem Überschuss von rund 101 Millionen Euro hat die Soziale Pflegeversicherung das Jahr 2012 abgeschlossen. Laut Bundesgesundheitsministerium beliefen sich die Beitragseinnahmen auf 23 Milliarden Euro. Denen standen Ausgaben von 22,9 Milliarden Euro gegenüber. Der Mittelbestand lag zum Jahresende bei 5,45 Milliarden Euro.

Finanzergebnis 2011

2011 haben die Pflegekassen einen Überschuss von rund 313 Millionen Euro erzielt. Den Einnahmen von rund 22,24 Milliarden Euro standen nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums Ausgaben von 21,92 Milliarden Euro gegenüber. Die Pflegekassen verfügten über einen Mittelbestand von 5,45 Milliarden Euro - das entspricht 2,93 Monatsausgaben.

Finanzergebnis 2010

Im Jahr 2010 verbuchten die Pflegekassen Einnahmen in Höhe von insgesamt 21,78 Milliarden Euro. Die Ausgaben beliefen sich auf 21,45 Milliarden Euro. Damit betrug zum Jahresende 2010 laut Bundesgesundheitsministerium der Überschuss 340 Millionen Euro, der Mittelbestand der sozialen Pflegeversicherung lag bei 5,13 Milliarden Euro.

Finanzergebnis 2009

2009 verzeichneten die Pflegekassen einen Überschuss von 0,99 Milliarden Euro. Laut Bundesgesundheitsministerium beliefen sich die Einnahmen auf 21,31 Milliarden Euro, die Ausgaben auf 20,33 Milliarden  Euro.

Finanzergebnis 2008

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums haben die gesetzliche Pflegekassen im Jahr 2008 insgesamt Einnahmen von 19,77 Milliarden Euro verbucht. Denen standen Ausgaben von 19,14 Milliarden Euro gegenüber. Durch den Überschuss von 630 Millionen Euro erhöhte sich demnach das Finanzpolster der Pflegeversicherung auf 3,81 Milliarden Euro.

Finanzergebnis 2007

Rund 18,02 Miliarden Euro betrugen im Jahr 2007 die Einnahmen der Pflegeversicherung. Die Ausgaben beliefen sich laut Bundesgesundheitsministerium auf 18,34 Milliarden Euro, so dass die Pflegekassen ein Defizit von 320 Millionen Euro verzeichneten. Dieses wurde aus den Rücklagen ausgeglichen. Damit betrug das Finanzpolster der Pflegeversicherung 3,18 Milliarden Euro.


Zur Dossier-Übersicht