vorlesen

Süß war gestern - 1. Deutscher Zuckerreduktionsgipfel am 28. Juni 2017

Logo 1. Deutscher Zuckerreduktionsgipfel

Der tägliche Zuckerverbrauch in Deutschland liegt derzeit bei 90 Gramm pro Person. Damit bewegt er sich weiterhin auf einem zu hohen Niveau. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt Erwachsenen höchstens 50 Gramm und Kindern höchstens 25 Gramm pro Tag, zehn Prozent der gesamten Tagesenergiezufuhrmenge. Das größte Problem stellt dabei der künstlich zugesetzte Zucker in einem Großteil unserer Lebensmitteln dar. Die Folge ist die Zunahme von Volkskrankheiten wie Übergewicht und Diabetes und damit von hohen gesundheitsökonomischen Kosten.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet der AOK-Bundesverband am 28. Juni 2017 den 1. Deutschen Zuckerreduktionsgipfel in Berlin. Ziel der Veranstaltung ist es, gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Verbraucherschutz, Ärzten und Lebensmittelindustrie über den erhöhten Zuckerkonsum zu diskutieren und für die Reduzierung von zugesetztem Zucker zu sensibilisieren.

Süß war gestern - die Einladung zum 1. Deutschen Zuckerreduktionsgipfel

 

Das Programm

10:00 Uhr Einlass

10:30 Uhr Begrüßung und Einführung
Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes

10:45 Uhr Nationale Kampagne zur Zuckerreduktion "Consensus Action on Sugar and Health (CASH)" in Großbritannien
Prof. Graham MacGregor, Queen Mary University of London, Chairman CASH (Vortrag in Englisch)

11:15 Uhr Gesundheitliche Auswirkungen durch steigenden Zuckerkonsum und Ansätze für Public-Health-Maßnahmen
Prof. Dr. Ilona Kickbusch, Graduate Institute of International and Development Studies, Genf

11:35 Uhr Kindermarketing bei ungesunden Lebensmitteln - Welche Strategien nutzt die Industrie?
PD Dr. Tobias Effertz, Institut für Recht der Wirtschaft, Universität Hamburg

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Podiumsdiskussion: Förderung eines gesunden Zuckerkonsums - Welche Ansätze brauchen wir in Deutschland?

  • Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Elvira Drobinski-Weiß, MdB, SPD-Bundestagsfraktion, Verbraucherpolitische Sprecherin, Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dietrich Monstadt, MdB, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied im Gesundheitsausschuss, Berichterstatter für Medizinprodukte, Diabetes/Adipositas, Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
  • Kordula Schulz-Asche, MdB, Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft sowie für Bürgerschaftliches Engagement, Mitglied im Gesundheitsausschuss
  • Prof. Dr. Berthold Koletzko, Pädiater und Vorsitzender Stiftung Kindergesundheit, Universitätsklinikum München
  • Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes
  • Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e. V.

14:00 Uhr Erfolgsfaktoren zuckerreduzierter Lebensmittel - Heinz Tomato Ketchup mit 100 Prozent Geschmack und 50 Prozent weniger Zucker & Salz
Michael Lessmann, Head of Marketing Central Europe, The Kraft Heinz Company

14:20  Uhr LIDL-Reduktionsstrategie 2025 - 20 Prozent weniger Zucker sind machbar
Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf, Lidl Deutschland

14:40 Uhr Kaffeepause

15:10 Uhr Nutzen einer laienverständlichen Lebensmittelkennzeichnung in Deutschland
Sophie Herr, Leiterin des Teams Lebensmittel, Verbraucherzentrale Bundesverband

15:30 Uhr Zuckerreduktion ist Zuckerersatz - Was bedeutet das für unsere Lebensmittel?
Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e. V.

15:50 Uhr Gesundheitskompetenz von Eltern zum Zuckerkonsum ihrer Kinder
Mattea Dallacker, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

16:10 Uhr Verabschiedung
Dr. Kai Kolpatzik, Leiter der Abteilung Prävention, AOK-Bundesverband

Moderation: Dr. Tanja Busse

Die Vorträge werden ins Deutsche und Englische übersetzt.

Weitere Infos per E-Mail