vorlesen

Ausgewogen und schmackhaft ernähren - der Ernährungscoach hilft

Ziel des Ernährungscoaches ist es, die Nutzer individuell bei einer nachhaltigen Ernährungsumstellung zu unterstützen. Basierend auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollen die Nutzer über den digitalen Ernährungsberater mit den Grundzügen einer vollwertigen Ernährung vertraut gemacht werden.

Zugleich erhalten sie praktische Empfehlungen wie beispielsweise den Hinweis, dass der Zusatz "light" bei Nahrungsmitteln kein lebensmittelrechtlich geschützter Begriff ist und Light-Produkte demnach nicht zwangsläufig kalorienarm sind. Eine Mousse etwa kann "light" sein, einfach nur weil sie locker und leicht geschlagen ist.

Darüber hinaus sollen die Nutzer über Ernährungsspiele, interaktive Wissensvermittlung sowie einen Kochassistenten ein Gefühl für Lebensmittel, deren Inhaltsstoffe, Verarbeitung und gesunde Zubereitung erhalten.

Schon gewusst? Kinderlebensmittel: Wer braucht’s?

Es besteht keine ernährungsphysiologische Notwendigkeit, Kindern nach dem ersten Lebensjahr spezielle Kinderlebensmittel zu geben. Kinder können und sollen ab diesem Alter am normalen Familienessen teilnehmen. In der Werbung werden "Kinderlebensmittel" vielfach als "gesunde Zwischenmahlzeit" herausgestellt, obwohl sie sich in Bezug auf die Zutaten und den Nährstoffgehalt meist wesentlich von empfehlenswerten Zwischenmahlzeiten für Kinder unterscheiden. Sie enthalten häufig mehr Zucker und/oder Fett, sind beliebig angereichert mit einer Reihe von Vitaminen, zum Teil auch mit Mineralstoffen. Außerdem sind sie oftmals teurer als vergleichbare Produkte.

Zur Gesundheitscoach-Übersicht