vorlesen

AOK bleibt exklusiver Gesundheitspartner des Deutschen Handballbundes

Foto: Pressekonferenz AOK-Bundesverband, DHB

V. l.: AOK-Vorstandschef Martin Litsch, Handball-Bundestrainer
Dagur Sigurdson und Nationalspieler Paul Drux

(24.10.16) Die AOK wird bis mindestens 2019 exklusiver Gesundheitspartner des Deutschen Handballbundes (DHB) bleiben und weiterhin bei allen Auftritten der Handball-Nationalmannschaft der Männer vertreten sein. Der AOK-Bundesverband und die Spitzen des DHB verlängerten am Montag (24. Oktober) in Berlin im Beisein von Bundestrainer Dagur Sigurdson und Nationalspieler Paul Drux die seit 2014 bestehende Zusammenarbeit. Hierzu zählen Aktivitäten wie das AOK Star-Training oder die Grundschulaktionstage.

Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, ist von der Kooperation überzeugt. Von den Erfolgen der Nationalmannschaft profitiere auch die AOK mit ihren Präventionsprojekte. Allein 2016 erreiche die Gesundheitskasse mit dem AOK Star-Training und den Grundschulaktionstagen bis zu 135.000 Kinder. Auch DHB-Präsident Andreas Michelmann stellte die bisherigen Erfolge der Zusammenarbeit heraus.

Zur Pressemitteilung des Deutschen Handballbundes